Archiv der Kategorie Alpgeschichten

28. April 2011, von alpkaese

MEDIENMITTEILUNG

Neue Alpgeschichten aus dem Berner- und Bündner Oberland

Der Blog www.alpgeschichten.ch geht ab Mai 2011 in die nächste Runde. Welche Herausforderungen bringt das Älplerleben mit sich? Und wie entsteht Schweizer Alpkäse? Monika Bolz, Nadja Tschanz sowie Hedwig und Martin Capaul berichten einen Sommer lang von ihren Alpen im Berner- und Bündner Oberland.

 

Der im letzten Jahr lancierte Blog www.alpgeschichten.ch verspricht diesen Sommer noch mehr Abwechslung und Spannung. Denn mit Monika Bolz und Nadja Tschanz berichten zwei junge Sennerinnen über ihr Leben auf der Site Alp im Berner Oberland. Für Bolz ist es der erste, für Tschanz der zweite Sommer als Sennerin. Im Gegensatz dazu steht das Ehepaar Hedwig und Martin Capaul. Die beiden bewirtschaften seit Jahrzehnten die Alp Selva im Bündner Oberland und wissen um die speziellen Herausforderungen im Umgang mit Wetter, Tieren und Menschen.

 

Den Alpsommer hautnah erleben

Alle vier bloggen über ihren ganz persönlichen Alpsommer. Ergeht es den Erfahrenen gleich wie den Neueinsteigerinnen? Welche Gedanken bestimmten den arbeitsreichen Alltag auf der Alp? Und welche Erlebnisse beeindrucken die Sennerinnen und Senner am meisten? Ab 29. April 2011 erfahren Sie es unter www.alpgeschichten.ch. Dabei freuen sich die Sennerinnen und Senner auf den persön-lichen Kontakt, auf möglichst viele Kommentare und auf Fragen zum Leben und Käsen auf der Alp.

 

Am Sonntag, 1. Mai 2011, ab 12.00 Uhr, stellen Monika Bolz sowie Hedwig und Martin Capaul den Blog an der BEA am Stand von Switzerland Cheese Marketing SCM vor (Halle 2, Stand A 009).

 

» Zum Termin “Alpgeschichten an der BEA”

» Gesamte Medienmitteilung (pdf, 131 kB)

 

Martin & Hedwig Capaul

Martin & Hedwig Capaul

Monika Bolz

Monika Bolz

Nadja Tschanz

Nadja Tschanz

Kategorien: Alpgeschichten | 3 Kommentare

28. April 2011, von Hedwig

Herzlich Willkommen!

Liebe Blog – Leserin, Lieber Blog –Leser

Alp Selva

Alp Selva

Wir, das Alpteam von der Alp Selva freuen uns, Ihnen eine Alpsaison lang Einblick in unseren Arbeitsalltag zu gewähren. Aus diesem Alltag , der hauptsächlich vom Wetter und von den Tieren bestimmt wird, aber auch von der Gewinnung und Verarbeitung der Alpmilch, gibt es sicher viel Interessantes zu berichten.

 

Dieses Blog-schreiben auf der Alp ist aber auch eine Herausforderung für uns Blogautoren und die Technik. Wir hoffen, dass Beide ihren Anforderungen gewachsen sind.

 

Natürlich sind wir gespannt darauf, wie rege unsere Geschichten gelesen und die Gelegenheit Kommentare zu schreiben genutzt wird.

 

Vielleicht dürfen wir Sie ja am 1. Mai 2011 an der BEA persönlich begrüssen. Dort werden Martin und ich ab 12.00 Uhr an der Käsetheke der Dachmarke Schweizer Alpkäse Postkarten verteilen und Ihre Fragen beantworten.

 

Also bis bald!

Kategorien: Alpgeschichten Alp Selva | 6 Kommentare

27. April 2011, von Nadja

Allerlei Vorbereitungen

So langsam ist bei Simon und mir die Wintersaison endgültig abgeschlossen und die Skis haben ihren Platz im Keller eingenommen. Nun beginnen die Vorbereitungen für den Alpsommer. Die sehen jedoch nicht bei beiden ganz gleich aus.

 

Auf der Site Alp entsteht zur Zeit ein neuer, grosser Schweinestall. Das ist super, bedeutet aber eben auch sehr viel Arbeit. Aktuell wird betoniert und Simon sowie seine Brüder sind jeden Tag auf der Alp und helfen mit.

 

Neuer Schweinestall im Bau

Natürlich werden auch schon einige Zäune errichtet. Letzte Woche habe ich mitgeholfen. Da ich mich zuerst wieder an die Werkzeuge gewöhnen muss, hatte ich vom Hammer nach vier Stunden Blasen an den Händen. Da hilft nur eines: Zähne zusammenbeissen… Ich will ja schliesslich nicht als “Büro-Tussi” ausgelacht werden. :-D

 

Während Simon bereits voll auf der Alp beschäftigt ist, mache ich noch eine Woche Ferien und werde meine Tante in Norwegen besuchen. So quasi zum Energie tanken für den strengen Sommer.

 

Im Allgemeinen sieht es auf der Alp noch etwas trostlos aus. Die Weiden sind zum Teil noch braun und der Boden ist sehr trocken. Bestimmt wird es in einem knappen Monat anders aussehen, denn um den 20. Mai sollten die Kühe im Zimmerboden bereits genügend Gras vorfinden. Lassen wir uns überraschen…

Kategorien: Alpgeschichten Site Alp | 1 Kommentar